Scherenhubwagen

Was ist ein Scherenhubwagen?

Ein Scherenhubwagen ist dazu konzipiert, um palettierte Ware zu transportieren und diese in geringer Höhe bereitzustellen. In Lager und Logistik kann er grundsätzlich dieselben Aufgaben erledigen wie ein gewöhnlicher Hubwagen. D.h. Paletten können mit den Gabeln aufgenommen, kurz angehoben und dann an den gewünschten Ort verfahren werden. Dort angekommen, können Sie die Palette aber nicht bloß abstellen, sondern auf eine ergonomische Arbeitshöhe von ca. 80 bis 90 cm anheben. Möglich macht dies eine Hilfskonstruktion unter den Hubgabeln, die sich bei Überschreiten einer gewissen Hubhöhe scherenförmig ausfährt. Die sogenannten Scherenschenkel bocken den Hubwagen für einen stabilen Stand auf, sodass er bei größerer Hubhöhe nicht mehr bewegt werden kann.

Mit gesenkten Hubgabeln unterscheidet sich ein Scherenhubwagen optisch nur wenig von einem konventionellen Handhubwagen. Mit den Hubgabeln lassen sich Paletten sowie Gitterboxen anheben und von A nach B transportieren. Bei einem herkömmlichen Gabelhubwagen wird die Paletten für den Transport nur leicht (um max. 10 cm) vom Boden abgehoben. Dies ist auch mit einem Scherenhubwagen möglich. Im normalen Betrieb unterscheidet er sich vom Niederhubwagen nur durch sein höheres Eigengewicht. Das Anheben der geladenen Palette auf die gewünschte Arbeitshöhe ermöglicht angenehmeres und rückenschonendes Be- und Entladen. Dies ist vor allem praktisch, wenn kleine aber schwere Frachtstücke auf der Palette gestapelt oder von dieser entnommen werden sollen. Auch eine Verwendung als mobiler Hubtisch liegt nahe.

Warum ein Scherenhubwagen?

Ein Scherenhubwagen erleichtert und beschleunigt die Arbeitsabläufe vor allem in Produktions- sowie Lagerstätten. Durch die Hubhilfe muss der Arbeiter nicht mehr einzelne Frachtstücke „aus dem Kreuz“ anheben, sondern kann eine gesamte Palette oder Gitterbox auf eine angenehme Arbeitshöhe bringen. Mühsames Bücken und Heben kann so zugunsten einer ergonomischen Arbeitsweise vermieden werden. Zugleich können die Paletten oder Gitterboxen mit demselben Gerät im Lager von einem Platz zum anderen transportiert werden. Mit einem Scherenhubwagen wird beim Zusammenstellen und Verpacken der Ware, dem sogenannten Kommissionieren, sowie beim Maschine-Bestücken wertvolle Zeit gespart. Der Arbeiter spart nicht nur Kräfte, sondern schont auch seine Gesundheit, was langfristig Ausfallzeiten zu verringern hilft.

Was für Scherenhubwagen gibt es?

Neben dem Standardmodell für Lager und Logistik gibt es Modelle aus Edelstahl, die speziell für hygienesensible Bereiche und Reinräume konzipiert sind. Edelstahl Scherenhubwagen sind rostfrei und lassen sich leicht gründlich reinigen. Während Lack absplittern kann und Stahl rostet, eignet sich Edelstahl durch seine zahlreichen vorteilhaften Eigenschaften z.B. für den Einsatz in der Lebensmittelbranche oder in Krankenhäusern. Im Anschaffungspreis sind Edelstahl-Scherenhubwagen in Folge der höheren Materialkosten allerdings teurer.

Außerdem wird zwischen rein manuellen und Elektro Scherenhubwagen unterschieden. Elektrische Scherenhubwagen verfügen über einen akkubetriebenen Hilfsmotor für die Hubhydraulik. Werden regelmäßig schwere Lasten angehoben, kann ein elektrisches Modell für große Arbeitserleichterung sorgen. Die Pumpbewegungen mit der Deichsel werden durch einen einfachen Knopfdruck ersetzt. Im Einsatz als höhenverstellbare Arbeitsbühne arbeiten elektrische Modelle zuverlässiger. In Betriebspausen oder über Nacht werden die Batterien an der Steckdose wieder aufgeladen.

Worauf sollte geachtet werden?

Ebenen Flächen mit befestigten Böden sind für den sicheren Betrieb erforderlich. Weiche oder unebene Böden sind bei angehobener Palette eine Gefahrenquelle. Das Gewicht sollte immer gleichmäßig auf der Palette verteilt sein, damit der Scherenhubwagen nicht umkippen und nichts von der Palette herunterfallen kann. Damit er lange im Einsatz bleiben kann, sollte er regelmäßig gewartet werden. Die Hubmechanik ist aufwendiger und damit anfälliger als bei einem gewöhnlichen Hubwagen.